zum Konzert in der Stiftskirche

Autor: Bernd Neuschl | Medium: Badische Neue Nachrichten | Datum: März 2012

Für einen Abiturienten am Melanchthongymnasium gibt es zwischen den Prüfungen viele Möglichkeiten, die rare wie wertvolle Freizeit zu genießen. Luis Weißenrieder pfeift aber auf Erholungspausen und bläst lieber Carl-Maria von Webers „Concertino für Klarinette und Orchester“. Dieses romantische Kabinettsstückchen erweckte er in der Brettener Stiftskirche mit eifriger Energie zum Leben. Die Rückendeckung vom Sinfonieorchester am MGB beflügelte ihn zu solistischer Eleganz: Mal samtig tupfend, mal präzise perlend fabrizierte er flinke Tonfolgen, die mit flackernden Trillern aufblühten. Das Orchester servierte die idyllischen Beilagen äußerst feinfühlig und facettenreich: Lyrisch und dennoch lustvoll, kraftvoll und dennoch konzentriert. Der Beifall prasselte herzlich und reichlich auf Solist und Orchester herein. Anschließend erfüllte spanisches Flair den sakralen Raum: Ein flirrendes Glühen züngelt in der „Prélude“ aus den Saiten der Violinen. Cellisten mischen eine melancholische Melodie dazu. Dirigentin Carolin Wandel vermag mit George Bizets „Carmen“ ein temperamentvolles Spektrum an rassigen Raffinessen aufzufächern. Die Dynamischen Steigerungen der „Aragonaise“ waren hervorragend ausgearbeitet. Weiterlesen